Textübersicht

 

Helden sind Skiläufer

Die Loipe führt stumpf ihren Weg durch den Schnee. Etzels Schatten folgt Etzel, der gen Worms zieht. Der Schnee läßt Etzels Gesicht rein schimmern. Siegfried ruft: Die Gleichung geht nicht auf: Etzel = rein = Etzel. Mitmensch Siegfried häutet Etzels Gesichter. Hunne stirb oder sag die Wahrheit. Schweig Schnee. Schweig Siegfried, ich frier. Etzel, seiner verschneiten Spur folgend. Etzel sieht seine Skier einen Weg entlangfahren, der ihn nach Worms führt. Was will er hier? Was, wenn der Schnee schmilzt, beim Metzeln in Worms? Rückkehr ade? Der Wunsch ist der Vater der Kranken. Aber die Spur im Schnee will, was sie will. Wege führen am Wollen vorbei ins Mußte. Etzel mußte Siegfried tot wollen. Etzel wollte Siegfried tot. Siegfried mußte Etzel tot wollen. Siegfried wollte Etzel töten. Beide wollen, was sie müssen, wenn sie nicht müßten, was sie wollen. Kreise zieht Geschichte, in die Messer von Siegfried-Etzel. Helden sind Skiläufer.

Meisterbürger

Putschisten, pekunär gesehen, verdienen am Verrat. Shakespeare verdiente am Verrat, oder erfand er ihn? Der Markt für Verrat war der Marktplatz Athens. Leibgardisten sind die Verräter ihrer Herrn, seit es Herrn gibt, seit es Shakespeare gibt, seit es Leiber in Garden gibt, seit es Herrn bei Shakespeare gibt, seit es Leiber bei Shakespeare gibt, dem Erfinder von allem. Stadtlandschaften sind Orte voll der Melancholie der Verräter. Verräter sind Orte voll melancholischer Stadtlandschaften. Shakespeare ist der Ort der Melancholie. Putschisten gleichen Melancholikern des Verrats. Das Dramatische ist nicht der Verrat, sondern die Melancholie der Tat. Shakespeare lebt schreibend als verratender Bürgermeister im Stadtstaat Theater.

 

copyright bei Andreas Kölling